DRK - Bewerbungstraining statt erste Hilfe

Wie verhalte ich mich bei einem Bewerbungsgespräch und was geht gar nicht?

Diese Frage stellten sich am 07.02.2019, dem Projekttag unserer Schule, die Schülerinnen und Schüler des neunten und zehnten Jahrgangs. Ihre helfende Hand bot ihnen Carolin Andersch-Doller an. Die pädagogische Mitarbeiterin ist im Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Dessau und Wittenberg tätig und betreut die Teilnehmer im Bundesfreiwilligendienst.

Zu Beginn des Projekts erhielt jeder Schüler einen Draht. Nach anfänglicher Verwirrung, welche deutlich in allen Gesichtern abzulesen war, kam die Auflösung: „Formt daraus ein Symbol, welches euch repräsentiert!“ Dabei kamen unter anderem ein Gehirn, eine Sonne, Herzen und Bäume zustande. Einem Teil der Gruppe fiel diese Aufgabe sichtlich schwer.

Schon mehr ließen sie sich die für nächste Fragestellung begeistern. Notiert Dinge, die bei einem Vorstellungsgespräch schief gehen können und sucht anschließend eine Lösung dafür. Wer zum Beispiel ein Problem mit Schweißflecken hat, soll sich ein Ersatzoberteil mitnehmen, oder um einen Mode-Fauxpas zu verhindern, den Rat von Freunden suchen.

Das Fazit lautet folgendermaßen: Missgeschicke, seien sie noch so unangenehm, sollte man seinem potentiellen Arbeitgeber mitteilen. So wird das Eis gebrochen.

~ein Mitglied der Redaktion

Zurück